Kunst und Kaffee

Ich bin ein absolut kreativer Mensch und bei mir vergeht kein Tag, an dem ich nicht mindestens einmal etwas in mein Notzibuch kritzele. Täglich habe ich die verrücktesten Ideen und Gedanken, manchmal denke ich nur darüber nach, manchmal möchte ich meine Gedanken aber auch in die Tat umsetzen. Und nichts kommt da mehr wie gerufen als eine gute Tasse Kaffee im Lieblingcafé!

Kreativ im Café

Wieso ich gerade im Café so gut kreativ arbeiten kann? Das liegt wahrscheinlich zunächst an der Art von Kunst, die ich produziere: Ich schreibe. Wäre ich Malerin, könnte ich zwar auch im Café arbeiten, auf die längere Sicht bräuchte ich wohl aber zumindest einen größeren Tisch oder zusätzliche Materialien, die den Rahmen eines Cafés ein wenig sprengen. Neben dem Schreiben fotografiere ich auch gern. Bilder bearbeiten macht Spaß, kann aber auch ein wenig langweilig werden- wenn ich dabei aber einen guten Kaffee neben mir stehen habe und eine nette Geräuschkulisse um mich herum, dann geht es gleich viel einfacher von der Hand.

Die meiste Zeit verbringe ich aber mit dem Schreiben. Ich schreibe für diverse Magazine, möchte aber auch sehr gern mal ein eigenes Buch schreiben. Mein größter Wunsch ist es, einen Bestseller zu schreiben, aber das Ziel ist natürlich sehr hoch gegriffen. Momentan schreibe ich deswegen eher Artikel für Magazine, an das Buch traue ich mich noch nicht heran. Ideen sammele ich aber jetzt schon, am liebsten lasse ich mich dabei von meinen Mitmenschen inspirieren, denn ich schreibe sehr gern über Alltagssituationen. Ein Café bietet sich hier einfach an, denn ich kann stundenlang Menschen beobachten, meine Gedanken schweifen lassen und mir ausmalen, wie die Fußgänger, die an mir vorbeilaufen, wohl so leben.

Aber auch die Stimmung passt einfach! In dem gemütlichen Ambiente eines Cafés kann man diversen kreativen Arbeiten nachgehen, da bin ich mir ganz sicher. Probiert es einfach selbst aus, ihr werdet sicher nicht enttäuscht!